Schokolade schmelzen

Wer Schokolade bzw. Kuvertüre im Topf schmelzen lässt, der riskiert, dass sie anbrennt – ehe man sich versieht, ist es geschehen. Sie schmilzt außerdem nicht gleichmäßig und daher haben sich schlaue Leute überlegt, dass man sie besser im Wasserbad zerfließen lässt – das schont auch die Aromen.

So einfach geht’s:

  1. Zunächst die passende Hardware bereitstellen: Einen Topf und eine Schale – ideal ist eine aus Metall mit rundem Boden. Aber es geht zur Not auch eine andere hitzebeständige Schüssel. Wichtig: Sie hängt etwa zur Hälfte in den Topf hinein und schwebt frei hat einen gewissen Abstand über dem Topfboden.

  2. Wasser in dem Topf aufkochen, dann etwas abkühlen lassen. Wichtig: Die Schale darf das Wasser nicht berühren.

  3. Schokolade in Stücke brechen, diese mit einem Messer fein hacken.

  4. Schale auf den Topf setzen und rund ein Drittel der Schokostückchen hineingeben. Schokolade schmelzen lassen, ab und zu ganz langsam rühren.

  5. Hitze ganz runterschalten. Nach und nach die restlichen Schokostücken hineingeben. 

  6. Lass die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen, bis du sie weiterverarbeitest, damit die anderen Zutaten wie z.B. Eier oder Sahne keinen Hitzeschock bekommen. 


Schokolade im Ofen schmelzen? Ja, auch das funktioniert, nur etwas risikoreicher als im Wasserbad. Schokoladenstücke in eine kleine, feuerfeste Schüssel geben und im Ofen bei rund 50 °C schmelzen lassen. Immer mal umrühren.

Das könnte dich interessieren: