Da Urlaub machen, wo die Sonne jetzt schon etwas intensiver scheint – das klappt am Gardasee. Der größte See Italiens und die malerische Umgebung Südtirols bieten den idealen Mix aus Erholung, Sport und kulinarischen Highlights. Na, wenn das nicht nach einem perfekten Deal klingt!

Die Sonne glitzert auf dem Wasser, in den Gassen der kleinen malerischen Städtchen pulsiert das italienische Leben und im Hintergrund ragen die Berge scheinbar bis in den Himmel. Wer das erste Mal am Gardasee ist, wird fasziniert sein von der Vielfältigkeit der Region.

Wer Lust auf Abwechslung hat, ist hier genau richtig. An den vielen Stränden des Gardasees kann man nach Herzenslust sonnenbaden und schwimmen. Zwar gibt es keine natürlichen Sandstrände, dafür aber viele Liegewiesen mit Gras, Kiesstrände und versteckte romantische Badestellen, die Zugang zum See bieten. Besonders schöne Strandbäder sind nahe den Touristenzentren wie Garda, Malcesine, Limone oder Riva. Der Coco Beach mit Strandbar und aufgeschüttetem feinen Sand am Ortsrand von Desenzano ist z. B. ein beliebter Treffpunkt für junge Leute.

Mehr Ruhe findet man in der Nähe von Sirmione. Unterhalb der Grotten des Catull (Grotte di Catullo) gibt es eine wunderschöne kleine Bucht. Einziger Haken: Sie ist nur vom Wasser aus zu erreichen. Doch Wasser wird am Gardasee nun mal großgeschrieben – besonders wenn es um Sport geht. Das Mekka für Surfer ist das Städtchen Torbole im Norden. Dank der zuverlässigen Winde zählt der Gardasee zu den Hotspots der Surferszene. Darüber hinaus werden Wassersportarten wie Segeln, Kitesurfen und Stand-up-Paddling vielerorts angeboten.

Abendstimmung: Desenzano del Garda, das lebendige Städtchen mit seinen vielen Lokalen, Geschäften, Bars und seinem bunten Nachtleben, ist ein Touristenmagnet.

AB IN DIE BERGE

Aber auch an Land bleibt keine Zeit für Langeweile. Wer einen Blick von oben auf die Region werfen möchte, sollte unbedingt den Colodri besteigen. Der Ausblick vom Gipfel ist fantastisch. Vergessen sind die letzten steilen Meter und die schmerzenden Waden. Jetzt heißt es tief einatmen und die Aussicht ins Tal auf daskleine Städtchen Arco und den Gardasee genießen. Der bekannte Wander- und Kletterweg "Via ferrata dei Colodri" ist hervorragend für Anfänger und auch für Kinder geeignet. Ausgangspunkt ist der Campingplatz in Arco, einem Städtchen ganz im Norden des Gardasees. Die Wege sind gut gesichert, der Aufstieg dauert ca. zwei Stunden und wirklich anstrengend wird es erst auf den letzten Metern.

Der Abstieg führt dann vorbei an Olivenhainen und der Wallfahrtskirche Santa Maria di Laghel bis in die schöne Altstadt von Arco, in deren Gässchen man wunderbar bummeln kann. Aber auch eine Fahrt auf den Gipfel des Monte Baldo lohnt sich. Vom Urlaubsort Malcesine fährt eine Seilbahn zum 1.760 Meter hoch gelegenen Tratto Spino. Die Bergstation ist nicht nur ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, sondern auch für Mountainbike-Touren.

Wer noch mehr Abenteuerlust verspürt, findet zahlreiche Anbieter für Rafting und Canyoning-Touren, und auch für Kletterprofis bieten die Berge am Rande des Gardasees zahlreiche Möglichkeiten, sich an steilen Hängen und tiefen Schluchten auszutoben.

ZEIT ZUM RELAXEN

So, genug der Action. Natürlich kann man am Gardasee auch viel Ruhe finden, die Seele baumeln lassen, Kulturelles bestaunen und das italienische Leben genießen. Sehenswert sind zum Beispiel die Grotten des Catull (Grotte di Catullo) an der Inselspitze des Urlaubsortes Sirmione.

Hier liegen die Ruinen eines großen römischen Landhauses, das mit seinen Mosaiken und Fresken einmal ein prachtvolles Anwesen gewesen sein muss. Über dem Ortskern von Malcesine am Ostufer des Gardasees thront die mächtige Scaligerburg – das Castello Scaligero. Die gut erhaltene Burganlage, die man besichtigen kann und in der auch viele Veranstaltungen stattfinden, ist das Wahrzeichen der kleinen Stadt.

Wer einfach nur ein bisschen schlendern möchte, ist in Desenzano del Garda genau richtig. Die größte Stadt am Gardasee beeindruckt mit ihrem großen Jachthafen, der eleganten Flaniermeile, alten Handelshäusern und vielen Geschäften.

Sehenswert: Blick auf die Grotten des Catull auf der Halbinsel von Sirmione.

Wahrzeichen: die mächtige Scaligerburg in Malcesine.

Neben Sport, Sonnenbaden und Kultur sollte man aber vor allem eins in Italien nicht vergessen, nämlich die kulinarischen Genüsse. Ob Pasta, Fisch, Oliven, Käse oder Eis – die Region lädt praktisch das ganze Jahr über zu einer köstlichen Entdeckungsreise ein. Vor allem in den kleineren Restaurants fernab der Touristenzentren und auf den

Wochenmärkten können sich Feinschmecker verwöhnen lassen. Bardolino am Ostufer, etwas unterhalb von Garda gelegen, ist weltberühmt für seinen Wein. Wer eines der ortsansässigen kleinen Weingüter besucht, kann die edlen Tropfen sozusagen direkt von der Rebe genießen. Was braucht man mehr für einen perfekten Urlaub?

Tagestrip nach Verona

Wer am Gardasee Urlaub macht, sollte sich einen Ausflug nach Verona nicht entgehen lassen. Denn mit ca. 40 Kilometern ist es bis zur berühmten Stadt wirklich nur ein Katzensprung. Hier findet man den wohl berühmtesten Balkon der Welt, den Shakespeare zum Schauplatz seines berühmten Dramas "Romeo und Julia" gemacht hat. In der Arena di Verona werden jeden Sommer bekannte Opern aufgeführt, und wer Karten ergattern kann, ist ein echter Glückspilz. Aber auch die historische Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, lädt zum Bummeln, Essen und Staunen ein.

Fotos: Jorg Greuel / oriredmouse / AlbertoSimonetti / Sergio J. Pitamitz / Hans Blossey / Giuseppe Ceschi / Getty Images