Penny spendet übrig gebliebene Lebensmittel

Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden können, stellt PENNY seit 2007 kostenlos den bundesweit rund 900 lokalen Tafel-Initiativen zur Verfügung. 

Mit diesem Engagement unterstützt PENNY täglich die Versorgung von etwa einer Million Menschen. So können genießbare, aber unverkäufliche Lebensmittel aus den PENNY Märkten und Lagerstandorten sinnvoll weiterverwertet werden. Dabei handelt es sich vor allem um unverpackte Lebensmittel wie Obst und Gemüse oder um Ware, deren Mindesthaltbarkeitsdatum zeitnah abläuft. Verdorbene Lebensmittel und solche mit einem Verbrauchsdatum, wie zum Beispiel Frischfleisch, dürfen nicht an die Tafeln gehen, sondern müssen sachgerecht entsorgt werden.

© Foto: Dagmar Schwelle/Bundesverband Deutsche Tafel

So funktioniert die Tafel-Kooperation.

Der bewusste Umgang mit Lebensmitteln liegt uns am Herzen

Deshalb engagiert sich PENNY seit Jahren dafür, dass so wenig Lebensmittel wie möglich vernichtet werden müssen. Ganz schön erfolgreich: Durchschnittlich 99% unserer angebotenen Lebensmittel werden auch verkauft. Dabei setzen wir auf moderne Prognosesysteme und auf die Expertise der Marktleiter vor Ort, um die Märkte bedarfsgerecht mit frischer Ware zu versorgen. Unsere Mitarbeiter im Markt kontrollieren täglich die Haltbarkeit der Produkte und bieten Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum in wenigen Tagen erreicht ist, bis zu 30 Prozent preisreduziert an.

Kämpfen auch Sie gegen Food Waste

Mit Tipps zum cleveren Haushalten zeigen wir, wie Sie Lebensmittelverschwendung vermeiden und gleichzeitig bares Geld sparen können. Wie Sie Obst und Gemüse richtig lagern lesen Sie hier.

Sie können Ihre Lebensmittel nicht nur länger haltbar machen, sondern sie auch komplett verwerten. Kochen ohne einkaufen - lassen Sie sich mit unseren Rezepten zu leckeren Gerichten aus Resten inspirieren.

Mit unseren Naturgut Bio-Helden setzen wir bei unseren Kunden ein Zeichen für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln, denn Ware aus ökologischer Landwirtschaft muss nicht perfekt aussehen, um gut zu schmecken.

© Janosch licensed by BAVARIA SONOR / Janosch AG, www.bavaria-media.de