PENNY verdreifacht Fördersumme für Vereine der Kinder- und Jugendhilfe

In diesem Jahr allein über 760.000 Euro – Auftakt der Preisverleihungen in Köln

19.10.2022

PENNY setzt mit der diesjährigen Ausweitung des Förderpenny ein klares Zeichen, dass trotz aller Herausforderungen und Krisen die langfristige Förderung der Kinder- und Jugendarbeit nicht in den Hintergrund treten darf. Auf bundesweit fünf regionalen Preisverleihungen werden in diesem Jahr zusammen 112.500 Euro an die jeweils drei Gewinner-Organisationen vergeben (5x10.000 Euro, 5x7.500 Euro und 5x5.000 Euro).

Insgesamt vergibt der Förderpenny in diesem Jahr über 760.000 Euro (2021: rund 250.000 Euro). Die Summe umfasst neben den Geldern der fünf regionalen Preisverleihungen auch die des Kundenvotings in Höhe von 650.000 Euro. 2022 haben sich über 3.000 Organisationen aus der Kinder- und Jugendhilfe (2021: 850) um einen der insgesamt 520 regionalen Förderpenny-Preise beworben. Seit dem Start des Förderpenny wurden annähernd drei Millionen Euro verteilt. Den Auftakt macht am 25. Oktober die regionale Preisverleihung in Köln.

„Die aktuellen Krisen und der Krieg in der Ukraine beherrschen zurecht die öffentliche Meinung und Wahrnehmung. Speziell Kinder und Jugendliche sind dadurch psychisch besonders gefordert. Umso wichtiger ist es, die Kinder- und Jugendhilfe zu verstärken. Mit unserem neuen und deutlich regionaleren Konzept für den Förderpenny leisten wir genau das. Ich freue mich, dass wir mit Blick auf die Bewerbungen und das Kundenvoting  Rekordbeteiligungen haben und der Förderpenny mittlerweile eine bundesweit bekannte Größe ist“, so Dr. Stefan Görgens, COO PENNY.

Aus den 3.000 Einsendungen wählte eine unabhängige Jury zunächst die beiden Gewinnerorganisationen jeder PENNY-Nachbarschaftsregion aus. Aus dem Online-Kundenvoting ging jeweils ein Sieger hervor, der 1.500 Euro bekommt, der Zweitplatzierte erhält 1.000 Euro. Die 260 Sieger erhalten ab November für ein Jahr zusätzlich die Aufrundungs- und Pfandspenden aller PENNY-Märkte ihrer Nachbarschafts-Region. Mit der Förderpenny-Aufrundungsmechanik spenden PENNY-Kunden an der Kasse bequem für die jeweilige lokale Organisation, sobald sie beim Bezahlen „stimmt so“ sagen. Automatisch wird dann der Betrag des Kassenbons auf die nächsten vollen 10 Cent aufgerundet.

Das Förderkorb-Projekt rief PENNY 2015 zunächst in Hamburg ins Leben. Mehr als 140.000 Kunden stimmten in der Hansemetropole für ihren jeweiligen Lieblingsverein ab. 2016 gab es dann jeweils ein Förderkorb-Projekt in den Metropolregionen Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim und München. 2017 stimmten mehr als 1,8 Millionen Menschen im Rahmen des Förderkorbs für ihren jeweiligen Favoriten ab. 2018 wurde das PENNY-Projekt auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt. Damit löst PENNY auch mit dem Förderkorb den bundesweiten Anspruch ein, guter Nachbar zu sein.

Über PENNY: PENNY erzielte 2021 allein in Deutschland mit rund 2.150 Filialen und 29.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von mehr als 8 Milliarden Euro.

Für Rückfragen: PENNY-Unternehmenskommunikation, Tel.: 0221-149-1050, E-Mail: presse@penny.de