Reis kochen ohne Reiskocher

Reis ist nicht gleich Reis! Daher auch bei unseren beiden Gar-Methoden immer die Zeit-Angaben des Herstellers checken. 

Und so einfach geht's:

Tipp: Damit der Reis nachher schön locker und körnig wird, gibst du ihn in ein Sieb und spülst ihn gut mit kaltem Wasser ab. Dabei mit den Fingern hindurchfahren. Bleibt das Wasser klar? Perfekt, dann ist die anhaftende Stärke weg! 

1. Methode: Reis quellen

  1. Nimm doppelt so viel Wasser wie Reis, kipp' das Wasser in einen Topf und bring es zum Kochen. Auf eine Tasse Reis kommen also zwei Tassen Wasser. Ungeschälter Naturreis hingegen braucht etwas mehr Wasser. Bei Basmati z.B. gilt nur ein Teil Reis zu der 1,5 fachen Menge an Wasser. 
  2. Jetzt gibst du den Reis und eine kräftige Prise Salz, ca. ½ TL auf 100 g Reis, ins Wasser. Ja, den Reis genau wie Nudeln schon während des Kochens salzen, dann kann der Geschmacksgeber direkt ins Korn eindringen. Wenn der Reis noch zu einer Reispfanne verarbeitet werden soll und nochmal kräftig gewürzt wird, etwas weniger Salz beim Kochen hinzufügen.
  3. Reis einmal richtig kräftig aufsprudeln lassen. 
  4. Dann reduzierst du die Hitze auf ein Minimum, legst den Deckel drauf und wartest ca. 15 Minuten, bis der Reis gar und das ganze Wasser aufgesogen ist. 
  5. Heb' den Deckel ab, mach' den Check ob die Körner perfekt sind. Ja? Dann Reis bei offenem Deckel einige Minuten ausdampfen lassen. Jetzt kannst du die Körner mit einer Gabel auflockern.

2. Methode: Reis kochen

  1. Kippe rund 6-mal soviel Wasser wie Reis in den Topf. 
  2. Dazu kommt dann auch wieder Salz, etwas mehr als beim Quellen. 
  3. Wasser zum Kochen bringen, Reis hinzugeben, aufkochen und dann die Hitze auf mittlere Stufe stellen und die Körner ca. 15 Min. bei offenem Deckel köcheln lassen. Mach' am besten nach 10 Min. einen Gar-Test. 
  4. Reis perfekt? Dann musst du ihn durch ein Haarsieb abgießen, denn es wird noch reichlich Wasser im Topf sein. 
  5. Reis im Sieb schwenken und ausdünsten lassen. 

Tipp: Man kann den Reis schon in kaltem Wasser aufsetzen, dann passen die Angaben zu den Garzeiten auf den Packungen jedoch oft nicht genau.

Mengenempfehlung:

  • Beilage: 50 g bis 70 g ungegarter Reis 
  • Hauptbestandteil: 100 bis 120 g ungegarter Reis

Was ist mit Fett?

  • In manchen Rezepten werden die Reiskörner erst in Öl angeschwitzt und erst dann mit Wasser aufgegossen und gedünstet. Das sorgt für zusätzliche Aromen.  
  • Hierzulande mischen Köche gern ein Stück Butter unter den gegarten Langkornreis. Lecker!

Das könnte dich interessieren: