Wie groß ist eine Kinderportion?

 

Vergesst die Küchenwaage: mit dem Handmaß habt ihr die richtige Menge ruckzuck im Griff.

Von PENNY Foodexperte Inga Pfannebecker

5 Tricks für die richtige Menge:

text media image

Nicht nur was, sondern auch wie viel Kinder essen ist ausschlaggebend dafür, ob sie sich gesund entwickeln. Aber keine Sorge: Kalorien zählen oder alles genauestens abwiegen müsst ihr nicht. Wie groß eine Kinderportion in etwa sein sollte, lässt sich im Alltag nämlich ganz einfach mit dem Handmaß abschätzen: kleine Kinder haben kleine Hände, bei größeren Kindern passt etwas mehr rein. Dabei nicht vergessen: bei Kindern kann der Appetit sehr schwanken. Bei Wachstumsschüben oder wenn sie sich viel bewegt haben, hauen sie richtig rein, ein paar Wochen später haben sie dann wieder weniger Hunger.

 

So viel entspricht einer Portion:

  • Gemüse und Blattsalat: 2 Kinderhände voll
  • Obst, Nudeln, Reis, Müsli, Kartoffeln: 1 gewölbte Kinderhand voll
  • Brot: 1 Scheibe sollte etwa so groß wie die Handfläche sein
  • Fleisch, Fisch, Wurst- und Käseaufschnitt: 1 Portion sollte etwa so groß wie der Handteller sein
  • Fett (z.B. Butter oder Öl), Snacks (z.B. Chips) und Süßigkeiten: höchstens so groß wie der Daumen
inga

INGA PFANNEBECKER

FOOD-JOURNALISTIN & KOCHBUCH-AUTORIN
text media image

Inga Pfannebecker bringt als Kochbuchautorin und freie Food-Journalistin ihre LeserInnen gerne zum Kochen – als Diplom-Ökotrophologin natürlich am liebsten mit Rezepten, in denen sich guter Geschmack und gesunde Ernährung perfekt ergänzen. Als Mama einer achtjährigen Tochter liegt ihr dabei besonders das Thema Familienküche am Herzen: ausgewogene Gerichte, die allen schmecken und die sich im prallen Familienalltag auch nach Feierabend noch ohne Stress auf den Tisch bringen lassen.

Webseite: ingapfannebecker.com

Instagram: @ingapfannebecker

Das könnte dich interessieren: