Ist das Ei frisch?

Verarbeitest du für ein Gericht rohe Eier oder garst du sie beim Kochen oder Braten nicht ganz durch, dann müssen sie natürlich super frisch sein. 

Und so einfach kannst du es erkennen:

Variante 1: Mach' den Schwimm-Test!

  1. Befülle eine Glasschüssel oder ein Glas mit kaltem Leitungswasser. 
  2. Gib das Ei vorsichtig hinein. 
  3. Sinkt es auf den Boden und bleibt dort liegen? Dann ist es sehr frisch. 
  4. Schwebt es aufrecht im Glas – mit der stumpfen Seite nach oben? Dann ist es nicht mehr top frisch und sollte vorsichtshalber nicht mehr roh gegessen werden. Woran das liegt? Beim Lagern entweicht durch die Poren Feuchtigkeit aus dem Ei. Das hat zur Folge, dass der Luftsack immer größer wird und das gibt dem alten Ei im Wasser Auftrieb.
  5. Eier, die an der Wasseroberfläche auftauchen, sind bestimmt schon vier Wochen alt! Auf jeden Fall vor dem Genuss durchgaren! 

Variante 2: Mach' den Aufschlagtest!

  1. Schlag' das Ei vorsichtig auf und lass' Eiweiß und Eigelb auf einen Teller gleiten.  
  2. Wölben sich Eigelb und Eiweiß deutlich nach oben? Sind die Grenzen für dich klar erkennbar? Dann hast du ein frisches Exemplar vor dir.  
  3. Bei älteren Eiern zerfließt das Eiweiß, es wirkt flacher.

Das könnte dich interessieren:

Modal Headline