Grüner Spargel

Lust auf etwas Abwechslung auf dem Spargel-Teller? Dann greif doch heute mal zur grünen Variante. Hier findest du alles, was du über die grünen Stangen wissen musst!

Spargel wächst unter der Erde?

Ja, die weißen Stangen, das stimmt. Der grüne Spargel hingegen darf die Sonne sehen, sonst hätte er auch nicht die schöne, grüne Farbe.

Die grünen Stangen kommen dir etwas schmächtig vor?

Das ist normal, in der Regel werden für den weißen Spargel tatsächlich Sorten mit dicken Stangen verwendet.

Du musst die leckeren, grünen Stangen aufheben und sie sollen dabei knackig und schön gerade bleiben?

Dann stelle sie wie Blumen in ganz wenig kaltes Wasser (ca. 2 cm hoch). So kannst du ihn dann ruhig mal 1 Tag warten lassen. Du musst ihn mehrere Tage lagern? Dann bitte ab in den Kühlschrank damit.

Der wohl größte Vorteil des grünen Spargels:

Du musst nur das untere Drittel der Stangen schälen! Verwende dafür einen Sparschäler, die holzigen Enden schneidest du mit einem scharfen Messer ab.

Spartipp:

Die Schalen und Abschnitte kannst du sammeln und zusammen mit anderen Gemüseabschnitten dann eine Brühe daraus kochen.

Grüner Spargel passt super zu deiner Ruck-Zuck-Küche!

Er braucht beim Kochen nicht so lange wie weißer. Es reicht, ihn wenige Minuten in der Pfanne zu braten.

Du stehst auf knallige Farben?

Dann werfe die rohen Stangen kurz in kochendes, gesalzenes Wasser, lass sie 2-3 Min. drin, hol sie wieder raus und gib sie in eine Schüssel mit Eiswasser. Dann kommt die appetitlich grüne Farbe optimal zur Geltung.

Grüner Spargel schmeckt nussiger als weißer.

Daher passt er auch besser zur mediterranen Küche und Zutaten wie z.B. Tomaten, Olivenöl, Knoblauch, Käse. Hier geht es zum Rezept

Das könnte dich interessieren: