Checkliste: Wieso hast du immer so viele Reste?

Du kippst oft saure Milch in den Abguss? Oder verfütterst verwelkten Salat ans Kaninchen? Dann denk doch einmal darüber nach, wieso bei dir Essen im Mülleimer landet. Erforsche, um was genau es sich dabei handelt. Mit dem richtigen Durchblick kannst du sparen – an Abfall und damit auch dein Geld.

Du kaufst oft schlicht zu viel ein? 

Dann sorge für Kontrolle und Überblick durch eine genaue Einkaufsplanung anhand von konkreten Rezepten und Portionsgrößen auf den Packungen. Nach einiger Zeit bekommst du dann ein Gefühl für die richtigen Mengen.

Oft überreifte Früchte erst im Ostkorb, dann im Müll?

Prüfe schon beim Einkauf, ob die Früchte bereits jetzt perfekt zum Essen sind. Das steht manchmal sogar auf der Packung: „essreif“ oder „zum sofortigen Verzehr“. Brauchst du Lagerware, dann sind sie nicht die richtige Wahl. Besser: Sorten, die du unreif kaufen kannst und die nachreifen. So z.B. Bananen, Äpfel, Birnen, Melonen, Avocado.

Außerdem wichtig, wenn du nicht so oft einkaufen gehst:

Dann sollten Obst und Gemüse keine sichtbaren Dellen bzw. Einschnitte haben, denn dann faulen sie schneller. Allerdings müssen die Exemplare alles andere als perfekt gewachsen sein – ihre äußere Form sagt nichts über die inneren Werte.
Hier erfährst du mehr über unsere Naturgut Bio-Helden

Dein Obst hat beim Transport eine braune Druckstelle bekommen?  

Das ist kein Grund es zu entsorgen! Zier dich nicht und schneide die Stellen einfach ab. Dann schmeckt alles genau wie immer.

Ups – das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist mal wieder abgelaufen? 

Das tut besonders weh. Eine verschlossene Packung Joghurt wegwerfen. Aber Stopp! Hier muss noch nichts verdorben sein! Aktiviere vor dem Wegwerfen deine Sinne: Sieht alles noch lecker aus und riecht auch gut? Dann kannst du trotz des abgelaufenen MHDs noch zuschlagen. Mehr Infos dazu gibt's hier.

Immer, wenn du für die Familie kochst, bleibt viel übrig?

Hat es vielleicht nicht allen geschmeckt? Ein heikles Thema, das man aber ruhig mal ansprechen sollte. Bestimmt findet ihr einen gemeinsamen Nenner und künftig landet dann weniger Essen im Mülleimer. Außerdem ein Rat: Taste dich an ungewohnte Zutaten immer erst langsam heran, vor allem auch bei Gewürzen. Tipps findest du hier: Clever abschmecken

Du kannst nicht immer genau planen und daher vergammelt Frisches bei dir?

Dann gilt: Einlegen, einkochen, einfrieren! Hier praktische Infos zum Thema: Mach dein Essen haltbar

Obwohl du nach Rezept gekocht hast, sind die Portionen zu groß?

Natürlich musst du dir das Essen nicht reinzwingen! In der Regel kannst du Reste gut aufheben. Hier ein paar gute Tipps dazu: Frost-Kost - Lebensmittel einfrieren

Du hast immer besonders viele Wurstabfälle? 

Die Aufschnitt-Planung ist besonders tricky. Beobachte, was oft im Eimer landet. Justiere hier beim Einkauf nach. Gönn dir vielleicht nur 2 verschiedene Sorten pro Woche. Oder bevorzuge, was länger hält, z.B. rohen Schinken, Mettwurst oder Salami. Lagere Wurst generell gut in Folie verpackt an der kältesten Stelle des Kühlschranks. Weiterer Tipp: Spar dir das Anrichten der großen Wurstplatte und nimm stattdessen immer nur die Scheiben heraus, die du dann auch wirklich isst. Und wenn doch Reste bleiben: Mach diesen leckeren Wurstsalat!

Noch mehr zum Thema Foodwaste:

Modal Headline