Hilfe, mein Kind mag kein Gemüse

 

Hast du auch eine kleine Erbsenzählerin am Tisch, die jedes Stückchen Gemüse aus dem Essen pickt? Mit diesen Tipps kann es gelingen, Kindern Gemüse schmackhaft zu machen

Von PENNY Foodexperte Inga Pfannebecker

So einfach geht’s:

text media image
  1. Nicht aufgeben! Der Geschmack von Kindern entwickelt und verändert sich mit der Zeit. Gemüse immer mal wieder zu probieren hilft dabei, es irgendwann zu mögen.
  2. Roh kommt Gemüse oft besser an als gekocht. Also öfters mal Möhren, Kohlrabi und Co. zum Knabbern anbieten.
  3. Für Abwechslung sorgen – nicht nur bei den Gemüsesorten, sondern auch bei der Zubereitung. Gekochter Brokkoli bleibt liegen? Vielleicht ist er aus dem Ofen ein Hit.
  4. Süßliche Sorten wie Süßkartoffeln, Kürbis, Pastinaken, Kirschtomaten, Erbsen, Möhren oder Mais sind oft beliebter als herbere Sorten wie Kohl.
  5. Hilft alles nichts, das Gemüse verstecken: klein geraspelt oder püriert verschwindet es in Lieblingsgerichten wie z.B. Hackbällchen, Nudelsoßen, Pfannkuchen oder Smoothies.
inga

INGA PFANNEBECKER

FOOD-JOURNALISTIN & KOCHBUCH-AUTORIN
text media image

Inga Pfannebecker bringt als Kochbuchautorin und freie Food-Journalistin ihre LeserInnen gerne zum Kochen – als Diplom-Ökotrophologin natürlich am liebsten mit Rezepten, in denen sich guter Geschmack und gesunde Ernährung perfekt ergänzen. Als Mama einer achtjährigen Tochter liegt ihr dabei besonders das Thema Familienküche am Herzen: ausgewogene Gerichte, die allen schmecken und die sich im prallen Familienalltag auch nach Feierabend noch ohne Stress auf den Tisch bringen lassen.

Webseite: ingapfannebecker.com

Instagram: @ingapfannebecker

Das könnte dich interessieren: