3 Tipps, um dein Mealprep zeitsparend zu halten

3 Tipps, um dein Mealprep zeitsparend zu halten

Selbstgekochtes Essen ist doch wunderbar… Wenn da nicht die lästige Kocherei wäre, oder? ; -) Nach einem langen Arbeitstag haben wir wohl alle keine Lust mehr auf eine ausschweifende Kochsession. Dazu haben wir in einer Mittagspause selten die Möglichkeit, frisch zu kochen. Mealprep kann hier eine Abhilfe sein. Wenn du vorbereitet bist, musst du am besagten Tag nur noch die Mahlzeit aus deinem Kühlschrank fischen und schon kannst du essen!

Doch: Irgendwann müssen wir beim Mealprep schließlich auch kochen. Damit das Vorkochen zu keinem Vollzeitjob wird, haben wir in diesem Beitrag die besten Tipps für dich.

Von Foodbloggerin Milena

 

text media image

Die Planung und Lagerung

Planung ist beim Mealprep das A&O! Je besser du deinen Alltag und deine Vorlieben kennst, desto leichter wird dir das Vorkochen fallen.

  • Bleibe flexibel bei der Lebensmittelauswahl: Viele Rezepte sind abwandelbar. Solltest du zum Beispiel vergessen haben, Couscous für ein Rezept gekauft zu haben, so tut es in der Regel auch Reis oder Quinoa. Ein großer Vorrat hilft dir dabei, flexibel zu bleiben.
  • Zudem hilft Tiefkühlgemüse sehr. In Zeiten, in denen du es nicht schaffst, ständig einkaufen zu gehen, kann das frische Gemüse schon mal aufgebraucht sein oder schlecht werden. Tiefkühlgemüse ist für viele Monate haltbar und kann diese Lücke schließen.
text media image

Mehrere Portionen auf einmal kochen

Wenn du ein Rezept nachkochst, das für ein- oder zwei Portionen ausgelegt ist, dann verdopple oder verdreifache die Menge einfach. Das dauert nur wenige Minuten länger, aber du hast eine Vielzahl von Mahlzeiten mehr in der Tasche!

Einigen fehlt hierbei die Abwechslung. Diese kannst du wiedergewinnen, indem du einzelne Komponenten eines Rezeptes austauschst. Bereitest du zum Beispiel deinen morgendlichen Haferbrei vor, so variiere einfach mit verschiedenen Nüssen und verschiedenem Obst.

text media image

Rezepte an sich

Hier liegt wohl die größte Zeitersparnis: Es gibt viele Rezepte, die in 10-15 Minuten gekocht sind, eine überschaubare Zutatenliste bieten, wenig Abwasch nach sich ziehen und dennoch lecker schmecken. Suche gezielt nach solchen Rezepten! Solltest du zwei Rezepte auf einmal kochen, dann wähle gezielt eines aus, das im Ofen gebacken werden muss und eines, das du währenddessen auf dem Herd kochen kannst.

milena

MILENA

Milena, auch bekannt als Milenasrezept, ist als Foodbloggerin und Kochbuchautorin tätig.

Instagram: @milenasrezept

text media image

Das könnte dich interessieren