Butter schmelzen: So läuft das Plätzchenbacken wie geschmiert

Ups, du wolltest den Plätzchenteig zubereiten und hast die Butter im Kühlschrank vergessen? Für den Fall bist du zukünftig gewappnet! Wir verraten dir, wie du kalte Butter ruckzuck weich bekommst – und zum Schmelzen bringen kannst. 

Wenn du beim Plätzchenbacken die Butter im Kühlschrank vergisst…

Plätzchenbacken ist für viele das Schönste an der Vorweihnachtszeit. Doch egal, wie oft man es schon gemacht hat, eines passiert immer mal wieder: Man vergisst, die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen. Ein Härtefall!

Denn Butter muss weich sein, damit sie sich schön leicht mit den restlichen Zutaten für den Teig verbindet und dem Gebäck eine gleichmäßige Textur verleiht. Aber keine Sorge, du musst nicht warten, bis sich das gute Stück „an der Luft“ von selbst erwärmt, um mit dem Backen loslegen zu können.

3 Tricks, mit denen kalte Butter im Handumdrehen weich wird

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, kalte Butter im Handumdrehen weich zu machen. Die Tools, die du dafür brauchst, findest du in deiner Küche. Welchen Trick du anwendest, bleibt dir überlassen – effektiv sind alle drei.

Tipp 1: Oberfläche der Butter vergrößern

Schneide die Butter in Würfel, damit sie insgesamt eine größere Oberfläche aufweist und schneller weich wird. Beschleunigen kannst du den Prozess mit dem Wärmeglocken-Kniff: Dafür eine Schüssel mit kochendem Wasser füllen, dann das Wasser abgießen und das Glas trocken tupfen. Anschließend stülpst du die Schüssel über die gewürfelte Butter und schaffst so zusätzliche Wärme.

Tipp 2: Reibe rausholen

Mit der Reibe raspelst du Flocken von der kalten Butter herunter – auch die werden schneller weich als der dicke Klotz. Am besten einen Streifen Backpapier um die Butter legen, dann rutscht sie dir beim Raspeln nicht aus der Hand. Falls du mehrere Plätzchensorten backen möchtest, kannst du den gesamten Butterblock hobeln und einen Raspel-Vorrat anlegen.

Eier, Butter und Nudelholz liegen bereit fürs Backen.

Tipp 3: Butter Flach walzen

Die Butter in einen verschließbaren Plastikbeutel packen und auf den Tisch legen. Nun rollst du mit einem Nudelholz drüber. Das ist nicht einfach, aber beeindruckend: Schon während des Rollens wird die Butter weich. Ein Plastikbeutel ist nicht verfügbar? Dann kannst du die Butter auch zwischen zwei Backpapier-Zuschnitte legen.

Butter zerlassen: Wie schmelze ich kalte Butter am besten?

Und es wartet noch eine weitere Butter-Challenge. Für Plätzchen aus Rührteig benötigst du zerlassene Butter. Ebenso wie für Crèmes oder Füllungen aus Karamell. Du fragst dich: Wie schmelze ich kalte Butter am besten? Butter schmelzen gelingt auf verschiedene Art: direkt im Topf, indirekt im Wasserbad oder – besonders schnell – in der Mikrowelle.

So oder so solltest du die Butter vor dem Schmelzen zerkleinern – und sie während des Schmelzens im Auge behalten. Der Rauchpunkt von Butter niedrig, da sie hauptsächlich aus Fett und Wasser besteht. Soll heißen: Ab 175 Grad verbrennt die Butter. Doch mit diesen Tipps geht bei der Butterschmelze nichts schief.

Tipp 1: Butter im Topf zerlassen

Gib die benötigte Menge an Butter in einen Topf und erwärme ihn bei niedriger Temperatur, damit nichts anbrennt. Dabei rührst du so lange, bis die Butter komplett geschmolzen ist. Gut zu wissen: Beim Zerlassen der Butter setzt sich das Eiweiß an der Oberfläche ab. Nimmst du es mit einer Schaumkelle oder einem Löffel ab, bekommst du “geklärte Butter”.

Tipp 2: Butter im Wasserbad schmelzen

Fülle die Butter in ein Gefäß und stelle es in einen Topf mit kochendem Wasser. Ab dem Moment schmilzt die Butter ohne dein Zutun. Da sie so nicht heißer als 100 Grad werden kann, besteht bei diesem Verfahren keine Verbrennungsgefahr. Sobald die Butter zerlaufen ist, entnimmst du das Gefäß. Anschließend kannst du den Schaum abschöpfen. 

Tipp 3: Butter in der Mikrowelle schmelzen

Nimm ein mikrowellenfestes Schälchen und stelle die Mikrowelle auf die niedrigste Leistungsstufe! Erwärme die Butter zunächst für nicht mehr als 30 Sekunden – und guck dann nach, ob das bereits gereicht hat. Ist die Butter noch nicht ausreichend geschmolzen, arbeitest du in kurzen Intervallen von 5 bis 10 Sekunden weiter, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

Text Block Headline

Da du jetzt ein Schmelz-Profi bist, haben wir noch einen heißen Hinweis für dich: Auch andere weihnachtliche Rezepte wünschen sich zerlassene Butter. Wie wär’s mit einer leckeren Crêpes-Torte mit süßer Füllung?

Das könnte dich interessieren: