Weil Ausbildung Zukunft ist.

Keine Ausbildung. Kein Arbeitsplatz. Ein schlechter Schulabschluss oder auch private Probleme. Für viele Jugendliche endet der Weg ins Berufsleben, bevor er überhaupt begonnen hat. Selbst schuld? Nein. Häufig steckt in den jungen Menschen viel mehr Potenzial. Es fehlt nur an Orientierung, Motivation oder Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Genau hier setzt die Initiative JOBLINGE an. Sie hilft Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren mit schwierigen Startbedinungen beim Einstieg in die Ausbildung und ins Berufsleben. PENNY engagiert sich aktiv für JOBLINGE – einem gemeinnützigen und bundesweiten Zusammenschluss von mehr als 1.700 Unternehmen, 1.300 ehrenamtlichen Privatpersonen und 50 Institutionen der öffentlichen Hand. 

In einem sechsmonatigen, intensiven Programm erlernen die "Joblinge" zunächst in Gruppenprojekten wichtige Sozial- und Jobkompetenzen. Darüber hinaus erhalten sie Orientierung zu passenden Berufsfeldern, bevor sie anschließend in JOBLINGE-Partnerunternehmen Praxiserfahrung sammeln. In dieser Phase bekommen die Jugendlichen die Chance, sich ihren Ausbildungsplatz aus eigener Kraft zu erarbeiten. Unabhängig von Schulnoten und klassischen Bewerbungsszenarien.

"Jobling" und Mentor – ein erfolgreiches Duo

Herzstück der Initiative ist das Mentorenprogramm: Denn jedem Teilnehmer stehen während der gesamten Programmlaufzeit nicht nur hauptamtliche JOBLINGE-Mitarbeiter zur Seite, sondern auch ein ehrenamtlicher und geschulter Mentor. Eine dieser "Paten": Dunya Worm, Chefin einer Agentur. Seit April 2015 stand sie ihrem "Jobling" Natalie Milter vier Monate lang mit Rat und Tat zur Seite.

Ob Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche, Vorbereitung vor Bewerbungsgesprächen oder die Kunst des Business-Smalltalks: Mentorin Dunya fand viele Themen, um ihren Schützling Natalie auf dem Weg ins Berufsleben zu begleiten. "Manchmal sind es schon die kleinen Nuancen in der Kommunikation, die Menschen einen Schritt weiterbringen", weiß Dunya aus Erfahrung. 

Für Dunya lässt sich die Mentorentätigkeit problemlos in ihren Arbeitsalltag integrieren: "Für mich ist es doch nur eine Stunde pro Woche." Eine Stunde wöchentlich, die Natalie Milter sehr geholfen hat. Mit gesunder Selbsteinschätzung und dem nötigen Biss hat sie Anfang August 2015 ihren Ausbildungsplatz gefunden: als Einzelhandelskauffrau bei PENNY in Hamburg. 

Bildquelle: Hamburger Morgenpost 

Eine weitere Erfolgsgeschichte und eine EHRENSACHE.

Die 25-jährige Janina Seifert, alleinerziehende Mutter fand lange keinen Ausbildungsplatz. Niemand traute ihr Arbeit und Kinderbetreuung zugleich zu. Bis das Jobcenter Leipzig sie auf die JOBLINGE aufmerksam machte. 

Nach etwas "Starthilfe" durch ihren ehrenamtlichen Mentor bewarb sie sich erfolgreich bei PENNY. Unterstützt vom PENNY Team in der Leipziger Ausbildungsfiliale Zschochersche Straße absolvierte Janina erst ein Praktikum und dann die Ausbildung zum Wunschberuf "Kauffrau im Einzelhandel mit Spezialisierung auf Lebensmittel".

Ohne Paten kein Erfolg. Deshalb unterstützt die REWE Group das JOBLINGE-Programm durch eine weitere Initiative: Im Rahmen des unternehmenseigenen Patenschaftsprogramms EHRENSACHE bietet die REWE Group ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich ehrenamtlich als Mentor für einen sozial benachteiligten Jugendlichen über den Zeitraum von sechs Monaten zu engagieren. 

Fast jeder kann Pate werden

Rückhalt geben, Mut machen, ein offenes Ohr haben und in schwierigen Zeiten einfach da sein – das sind die Eigenschaften, die man als Pate mitbringen sollte. Eine besondere Ausbildung oder spezielle berufliche Qualifikationen sind dagegen nicht erforderlich. Vor dem Start gibt es professionelles Mentorentraining, auch danach begleitet das JOBLINGE-Team die ehrenamtlichen Paten eng. Unkompliziert etwas bewirken, der Gesellschaft etwas zurückgeben und den eigenen Horizont erweitern – wer aktiv als Pate bei EHRENSACHE mitmacht, dem eröffnen sich zusammen mit seinem "Jobling" neue Perspektiven.

Wie erfolgreich das JOBLINGE-Programm ist, belegen folgende Zahlen: Mehr als 4.000 Jugendliche wurden bereits unterstützt. Rund 75 Prozent der Teilnehmer schaffen den Sprung in die Ausbildung. Das ist eine weit überdurchschnittliche Vermittlungsquote in den ersten Arbeitsmarkt.

Auch während der Ausbildung bleibt das JOBLINGE-Team Ansprechpartner für die Jugendlichen und die Unternehmen - und auch viele Joblinge und Mentoren stehen weiter in Kontakt. 

JOBLINGE gibt es an mehr als 20 Standorten in Deutschland. Seit 2016 unterstützt die Initiative mit dem Programm JOBLINGE Kompass gezielt auch junge Geflüchtete. 

© Janosch licensed by BAVARIA MEDIA GmbH/ Janosch AG, www.bavaria-media.de