Basteln mit Papier

Basteln hat auf viele Menschen einen entspannenden Effekt. Das Gute: Vieles, was man dafür braucht, hat man oft schon im Haus. Ein günstiges und überaus vielseitiges Material ist Papier, wie folgende Beispiele eindrucksvoll zeigen. Verwendete man Papier früher hauptsächlich zum Bedrucken, Beschreiben und Verpacken, zeigt sich heute: Aus dem einfachen Werkstoff können sogar richtige Kunstwerke entstehen. Das wissen wir spätestens, seitdem der Origami-Trend aus China zu uns herübergeschwappt ist.

Bei der uralten chinesischen  Papierkunst wird ein einziges Blatt so oft und präzise gefaltet, bis feingliedrige Tiere, Blüten oder geometrische Figuren entstehen. Auf Schere und Kleber wird dabei bewusst verzichtet. Die aufwendige Bastelei erfordert allerdings einige Übung. Daher fangen wir doch lieber klein an. Wie wäre es mit einfachen, aber effektvollen Papiertannen fürs Fenster oder selbst gemachtem Geschenkpapier?!

Schwebende Tannenbäume

Sie brauchen: Nähmaschine, weißes Garn, Schere, Bleistift, Aquarellpapier, rotes und pinkfarbenes Transparentpapier, Schablonen für Tannenbaum und Stern

Für die weißen Tannenbäume aus Aquarellpapier drei Tannen ausschneiden (ähnlich der Vorlage), passgenau aufeinander- legen und mit der Nähmaschine oder notfalls per Hand mittig zusammennähen. Hierfür weißes Garn verwenden.

Den Faden etwas herausziehen und unten den Stern mit annähen. Sterne werden aus rotem oder pinkfarbenem Transparentpapier geschnitten.

Tannen etwas auffächern, an einem Ast befestigen und ins Fenster hängen.

Stempeln mit Radiergummis

Sie brauchen: Radiergummis (am leichtesten lassen sich die plastikartigen schneiden), Bleistift mit weicher Mine, Papier, Linolmesser mit spitzer und breiter Klinge, Stempelkissen

Umriss des Radiergummis auf einem Papier nachzeichnen und das gewünschte Motiv mit einem Bleistift vorzeichnen (mit kräftigen Strichen). Wer sich das freie Zeichnen nicht traut, kann auch ein Motiv ausdrucken oder kopieren und dann die Umrisse nachzeichnen.

Radiergummi auf die Vorzeichnung legen und fest andrücken. So überträgt sich das Motiv spiegelverkehrt (gut, wenn es um Schrift geht).

Erst mit der spitzen Klinge des Linolmessers die Feinheiten herausarbeiten, dann mit der breiten Klinge die überflüssigen Flächen wegschneiden.

Ein Probedruck zeigt einem, wo evtl. noch nachgearbeitet werden muss.

Papiergirlande

Sie brauchen: rotes und weißes Tonpapier, Schere, Bleistift

Aus rotem Tonpapier einen ca. 6 cm breiten Streifen und aus weißem Tonpapier einen ca. 8 cm breiten Streifen schneiden.

Diese jeweils ziehharmonikaförmig zu einem Quadrat zusammenfalten.

Aus den gefalteten Quadraten ein Sternmuster nach Vorlage (selbst herstellen, erst malen, dann ausschneiden) aufzeichnen und ausschneiden. Dabei darauf achten, dass die aufeinanderliegenden Seiten nicht verrutschen und die Sterne miteinander verbunden bleiben.

mittendrin. - Kundenmagazin

Festliche Rezepte, Foodpairing, tolle Basteltipps aus Papier oder unsere große Möhrenreportage: Spannende Themen aus der neuen Ausgabe der mittendrin.

Möhrenreportage

Gebündelte Kraft – wir waren zu Besuch bei einem großen Produzenten im Rheinland, der PENNY das ganze Jahr mit leckeren Möhren beliefert.

Im Interview

Wir haben uns mit dem Comedystar über Frauenklischees und Plätzchenbacken unterhalten. Was Sie in der Adventszeit besonders mag, lesen Sie hier.