Festessen ohne Foodwaste

Wenn Gäste kommen, heißt es: gut planen! Denn wer will nach der coolen Party oder dem perfekten Dinner schon Essen in den Müll werfen?

Text Block Headline

Deine Gäste willst du richtig verwöhnen und dafür gehört reichlich gutes Essen auf den Tisch bzw. aufs Buffet. Es ist nicht leicht zu kalkulieren, wie viel am Ende tatsächlich gegessen wird, selbst Profis wissen so was im Voraus nicht genau. Fest steht aber: Wer Essensreste wegwirft, verschwendet nicht nur kostbare Lebensmittel, sondern auch sein eigenes Geld. Also sei clever und beuge vor! Überlasse nichts dem Zufall, sondern bereite dich so gut es geht vor.

Planung ist alles! Hier unsere Tipps:

Text Block Headline

Es wird eine Stehparty, ein kleiner Umtrunk? Dann reicht ein Snack. Fingerfood ist super praktisch. Kalkuliere für jeden nicht mehr als ca. 5 Häppchen.

Es soll eine besondere Feier werden, sogar ein Festessen? Dann rechnen die Gäste in der Regel damit, dass sie auch richtig satt werden. Es ist wichtig vorher zu wissen, wer alles kommt. Vergewissere dich und mach dann anhand von Rezepten deine Einkaufsplanung.

Text Block Headline

Um zu vermeiden, dass viel Essen im Abfall landet, checke im Vorfeld, was alles in deinen Kühlschrank passt. Der ist jetzt schon voll und sowieso nur mini? Dann serviere nichts, was du kalt stellen musst.

Generell ist es sinnvoll, besonders beim Bestücken von Buffets, auf Speisen mit rohem Ei oder rohem Fleisch zu verzichten – die halten sich ob mit oder ohne Kühlung einfach nicht lang genug.

Ohne Kühlung für ein zwei Tage haltbar sind z.B. Frikadellen, Braten, Quiches, gefüllte Blätterteigtaschen, herzhafte Muffins, trockene Kuchen.

Text Block Headline

Dein Buffet musst du nicht überfrachten, sodass es überquillt. Es ist geschickter, immer mal wieder nachzulegen – und auch viel hygienischer! Denn alles, was noch nicht angerichtet war, ist noch nicht durch diverse Finger gewandert. Und so ist die Chance, dass es am Ende länger hält, viel höher.

Brotscheiben werden schnell trocken. Ok, du kannst dann zur Not noch Croûtons oder Paniermehl draus machen. Hier zeigen wir dir, wie du Paniermehl ganz einfach selber machst. Andere Tipps: Kauf Aufbackbrötchen und liefere nach Bedarf immer wieder nach. Oder lass Brot, Baguette & Co. ganz! Lege ein Brettchen, Messer sowie ein Tuch parat und jeder bedient sich nach Bedarf selbst.

Text Block Headline

Dein Tiefkühler hat noch Plätze zu vergeben? Super! Gefrierboxen parat stellen und Gerichte aussuchen, von denen du die Reste später gut einfrieren kannst. Wie z.B. Suppen und Eintöpfe, Gulasch, Chili.

Text Block Headline

Du hast wirklich viele Reste und keinen Platz zum Lagern? Dann gib deinen Gästen einfach was mit!

Das könnte dich interessieren: