Vitamine

Vitamine sind organische Verbindungen, die der Organismus größten Teils nicht selbst bilden kann und die deshalb mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Einige Vitamine werden dem Körper als Vorstufen (Provitamine) zugeführt, die dieser dann erst in die Wirkform umwandelt. Vitamine liefern zwar keine Energie, sind aber für den Stoffwechsel außerordentlich wichtig. Bei einer ausgewogenen Vitaminbilanz fühlen wir uns fit und unternehmungslustig. Nehmen wir dagegen zu wenige Vitamine auf, kommt es zu Mangelerscheinungen und Krankheiten.

Bei den 13 für den Menschen unerlässlichen Vitaminen unterscheidet man zwischen wasser- und fettlöslichen Vitaminen. Zur ersten Gruppe zählen zum Beispiel die B-Vitamine und Vitamin C. Die Vitamine A, D, E und K sind hingegen fettlöslich. Bei Lebensmitteln, die viele fettlösliche Vitamine enthalten wie Vollkornprodukte, Eier oder Möhren, ist es besonders wichtig, diese mit ein paar Tropfen Öl zu kombinieren. So kann der Organismus die Vitamine besser aufnehmen und verarbeiten.


zurück zur Übersicht