Ballaststoffe

Die unverdaulichen Nahrungsbestandteile pflanzlicher Lebensmittel werden Ballaststoffe genannt. Sie sind allerdings keineswegs überflüssiger Ballast, sondern übernehmen in unserem Körper eine wichtige Funktion: Indem sie im Darm aufquellen, sorgen sie dafür, dass sich rechtzeitig ein Sättigungsgefühl einstellt. Zugleich verweilen sie für längere Zeit im Magen-Darm-Trakt, wodurch das Hungergefühl nur langsam zurückkehrt. Darüber hinaus gewährleisten sie eine gesunde Darmflora und eine geregelte Verdauung.

Ballaststoffe sind aber nicht nur für die Verdauung wichtig. Nach neueren Erkenntnissen haben sie in vielerlei Hinsicht eine gesundheitsfördernde Wirkung. Denn Ballaststoffe tragen dazu bei, das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen zu reduzieren, den Cholesterinspiegel zu senken und das Immunsystem positiv zu beeinflussen. Es wird empfohlen, täglich mindestens 25 Gramm Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Diese findet man vor allem in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.


zurück zur Übersicht