Fasern

Fasern, zum Beispiel Baumwolle (CO) Fasern, zum Beispiel Baumwolle (CO) Fasern, zum Beispiel Baumwolle (CO) Fasern, zum Beispiel Baumwolle (CO)

Baumwolle, Leinen, Seide & Co. – informieren Sie sich an dieser Stelle über die unterschiedlichen Fasern. Wir geben Ihnen zahlreiche Hinweise zu den Trage-, Gebrauchs- und Pflegeeigenschaften der verschiedenen Stoffarten. Darüber hinaus erfahren Sie, welche nachhaltigen Projekte PENNY bei der Herstellung und Verarbeitung der unterschiedlichen Textilarten unterstützt.

Baumwolle wird zu fast 75% in China, Indien, den USA und Pakistan angebaut und ist mit 45% der wichtigste Rohstoff im textilen Bereich. Abhängig von Faserlänge und -feinheit, sowie der Gleichmäßigkeit wird die Baumwolle in ihrer Güte unterschieden.

Mit vielen Projekten unterstützt PENNY Markt die Nachhaltigkeit in Anbau und Verarbeitung der Baumwolle (Cotton made in Africa, Fair Alliance, BIOnature) und liefert somit einen wichtigen Beitrag für Mensch und Natur.

Trageeigenschaften

Baumwolle hat einen angenehm weichen und wärmenden Griff. Sie verfügt über eine hohe Saugfähigkeit und ist somit besonders hautsympathisch.

Feuchtigkeitsaufnahme

Baumwolle nimmt Feuchtigkeit sehr gut (beispielsweise in Form von Schweiß) auf, gibt diese aber schwer wieder ab. Auf diese Weise wird dem Körper nicht so viel Wärme entzogen.

Pflegeeigenschaften

Baumwolle ist ausgesprochen hygienisch, da sie insbesondere im nassen Zustand sehr reißfest und auch hohen Temperaturen gegenüber unempfindlich ist.Sie hat eine hohe Wärmeresistenz, was ihre hygienischen Eigenschaften verstärkt.

Die Leinenfaser wird aus dem Stängel des Flachses gewonnen und danach durch die sogenannte Röste von diesem getrennt.

Trageeigenschaften

Unter den Naturfasern hat Leinen die höchste Reißfestigkeit und ist sogar noch strapazierfähiger als Baumwolle. Es ist ein unübertrefflicher Sommerstoff, da durch seine hervorragende Wärmezirkulation immer für ein perfektes Körperklima gesorgt ist.

Feuchtigkeitsaufnahme

Leinen hat eine fabelhafte Feuchtigkeitsaufnahme und gibt diese auch sehr leicht wieder ab. Durch die schnelle Verdunstung hat Leinen eine zusätzliche kühlende Wirkung für den Körper.

Pflegeeigenschaften

Leinen ist kochfest. Außerdem ist Leinen durch die glatte Oberflächenbeschaffenheit schmutzabweisend. Der Rohstoff ist extrem hitzebeständig und kann daher äußerst hygienisch gewaschen werden.

Die Ramiefaser wird aus dem Brennnesselgewächs Ramie gewonnen und gedeiht besonders im subtropischen und gemäßigten Klima. Ramie eignet sich auf Grund seiner Feuchtigkeitsaufnahme, Widerstandsfähigkeit und seiner Pflegeeigenschaften hervorragend für Haushaltswäsche.

Feuchtigkeitsaufnahme

Ramie verfügt über eine deutlich bessere Feuchtigkeitsaufnahme als beispielsweise Baumwolle oder Leinen.

Widerstandsfähigkeit

Ramie hat eine hohe Scheuerfestigkeit. Bei extremen Wechsel der Temperatur oder Wechsel von feucht zu trocken zeichnet sich diese Faser durch enorme Widerstandsfähigkeit aus. Besonders hervorzuheben ist die Fäulnis- und Schimmelresistenz.

Pflegeeigenschaften

Der Nutzen von Ramie wird ebenfalls durch die hohe Laugen- und Säurebeständigkeit, die Kochfestigkeit und die geringe Temperaturempfindlichkeit gesteigert.

Seide stammt von der Raupe des ursprünglich in China beheimateten Maulbeerspinners. Ist die Raupe herangewachsen, bildet sie aus einem Seidenfaden ihr Kokon, um die Entwicklung zum Schmetterling abzuschließen

Seide zählt zu den feinsten Naturfasern und ist gleichzeitig die einzige Endlosfaser, die in der Natur vorkommt.

Durch ihren matten Glanz hat sie eine sehr edle Optik.

Trageeigenschaften

Da Seide Wärme kaum leitet, isoliert sie sehr gut vor Wärme und Kälte. Sie ist leicht und geschmeidig. Auf Grund ihres warmen und weichen Griffs ist Seide äußerst hautsympathisch.

Pflegeeigenschaften

Seide muss sowohl in der Wäsche, als auch beim Bügeln vorsichtig behandelt werden und keinen zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Sie sollte nur im feuchten Zustand bei maximal 130 ? 160°C gebügelt werden.

Unter Wolle wird im Allgemeinen die Schafswolle verstanden, welche sich in Güte und Qualität zum einen in der Schafrasse (Merino, Cheviot und Crossbred), aber auch in Faserlänge und -feinheit unterscheiden.
 
Unterschiede in der Qualität gibt es auch in der Gewinnung der Wolle. Hier wird zwischen Lammwolle, Schurwolle und Reißwolle unterschieden. Nur Lamm- und Schurwolle stammen direkt aus der Schur. Als Lammwolle bezeichnet man die Wolle, die von der ersten Schur eines Lammes stammt. Diese ist daher deutlich feiner als jede andere Schurwolle.

Trageeigenschaften

Wolle leitet Wärme nur wenig und isoliert somit hervorragend. Außerdem nimmt sie Gerüche nur wenig auf und gibt diese sehr leicht wieder ab. Wolle zeichnet sich auch durch die geringe Knitterneigung aus: Unter allen Naturfasern neigt sie am wenigsten zum Knittern.

Feuchtigkeitsaufnahme

Wolle hat eine sehr hohe Feuchtigkeitsaufnahme und fühlt sich trotzdem trocken an.

Pflegeeigenschaften

Beim Waschen sollte auf zu viel mechanische Reibung verzichtet werden, ebenso auf hohe Bügeltemperaturen (max. 160-190°). Da sie jedoch nur sehr wenig Schmutz annimmt, kann sie schonend gereinigt werden, oft reicht schon gründliches Durchlüften.

Die Cheviotwolle stammt von Grobwollschafen (wie beispielsweise dem Shetlandschaf) und zeichnet sich durch ihren Glanz aus. Cheviot ist eine sehr lange, jedoch mittelfeine bis grobe Wolle.

Die Crossbredwolle stammt aus der Kreuzung zwischen Merino- und Cheviotschafen, um die Wollausbeute zu steigern und eine vielseitigere Verwendung zu schaffen. Heute steht Crossbred auch für Wolle, die nur Crossbredcharakter hat.

Die weiche Merinowolle stammt von dem über Spanien nach Europa gelangten Merinoschaf und gehört zu den feinen Wollen, wodurch sie sehr angenehm zu tragen ist. Weitere Merkmale sind die starke Kräuselung und die relativ kurze Faserlänge.

Das Alpakakamel stammt aus den südamerikanischen Anden und wird vorwiegend wegen seiner Wolle gezüchtet. Besondere Eigenschaften der Wolle sind die hohe Feinheit und der seidige Glanz. Alpaka wird oft in edlen Mänteln eingesetzt.

Das feine Haar des Angorakaninchens wird durch Scheren gewonnen und ist die einzige tierische Hohlfaser, die aufgrund der Lufteinschlüsse im Haar eine ideale Isolierung bildet. Charakteristisch ist der weiche flauschige Griff.

Die im Himalaya und der Mongolei beheimatete Kaschmirziege verfügt über äußerst edles Haar. Von ihr stammt die hoch feine und lange Kaschmir-Wolle. Sehr weich im Griff, wird sie ausschließlich durch Auskämmen gewonnen und besticht daher durch ihre Hautsympathie. Darüber hinaus ist Kaschmir ausgesprochen wärmend und isolierend. Auf Grund dessen ist Kaschmir ein exquisiter Winterstoff.

Viskose ist durch ihren Basisstoff Zellulose (Zellulose: Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände) der Baumwolle in vielen Eigenschaften sehr ähnlich. Auf Grund ihrer glatten Faseroberfläche zeichnet sich Viskose zusätzlich noch durch einen feinen Glanz aus. Dank der künstlichen Herstellung kann sie in vielen Eigenschaften modifiziert werden, sodass man Merkmale der Baumwolle erreichen, gar übertreffen kann.

Trageeigenschaften

Die Isolationseigenschaften der Viskose sind ähnlich gut, wie die der Baumwolle und können je nach Bedarf gesteigert werden. Durch ihre glatte Oberfläche hat sie einen angenehm fließenden Fall. Viskose hat eine deutlich bessere Feuchtigkeitsaufnahme als alle Naturfasern, wodurch sie insbesondere körpernah eingesetzt werden kann.

Pflegeeigenschaften

Durch ihre glatte Oberfläche hält die Viskosefaser den Schmutz nicht fest, daher kann sie schonend gewaschen werden. Beim Bügeln ist auf hohe Temperaturen (max. 100 - 130°C) zu verzichten.

Modal ist eine weiterentwickelte Viskosefaser, zu deren hervorstechendsten Eigenschaften die erhöhte Strapazierfähigkeit gehört. Insbesondere im nassen Zustand ist die Faser widerstandsfähiger als die Viskosefaser.

Trageeigenschaften

Modal ist saugfähiger als Viskose und somit höchst hautsympathisch.

Pflegeeigenschaften

Modal ist hitzebeständig und daher kochfest. Durch diese hygienische Eigenschaft wird Modal oft für Unter-, Nacht- und Bettwäsche eingesetzt.

Lyocell basiert auf dem gleichen Baustoff wie die Viskose; durch ein annähernd zu 100% recyclebares Lösungsmittel wird die Zellulose unverändert in die Faser eingebaut. Lyocell ist auch unter dem Namen Tencel® bekannt.

Trageeigenschaften

Durch die Feinheit und die hervorragende Wärmehaltigkeit ist Lyocell sowohl sehr hautsympathisch, als auch strapazierfähig. Wegen der guten Feuchtigkeitsaufnahme sorgt die Faser immer für ein angenehmes Körperklima.

Pflegeeigenschaften

Lyocell ist bei 60°C mit Feinwaschmittel waschbar. Jedoch sollte beim Bügeln - ähnlich wie bei der Viskose - mit maximal 100 - 130°C gebügelt werden.

Polyacryl wird meist texturiert verwendet, das bedeutet, dass die Fasern gekräuselt werden. So erhält Polyacryl einen wollähnlichen Charakter, ist also knitterarm, extrem weich und besitzt eine sehr gute Wärmeisolation. Polyacryl wird oft in Mischung mit Baumwolle oder Wolle verwendet.

Pflegeeigenschaften

Beim Waschen muss Polyacryl vorsichtig behandelt und vor allem bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden.

Im textilen Bereich werden insbesondere modifizierte Polyesterfasern, wie beispielsweise Conterra oder weitere Spezialfasern eingesetzt. Diese vereinen die hervorragenden Eigenschaften von Polyester mit einer höheren Elastizität und einem besonders weichem Griff. Zu den positiven Eigenschaften von Polyester gehören die hohe Reißfestigkeit und die Falten und Formbeständigkeit.

Trageeigenschaften

Modifiziertes Polyester - bietet durch die gute Strapazierfähigkeit und gleichzeitige Elastizität - hohen Tragekomfort bei vollkommener Formbeständigkeit. Daher eignet sich Polyester sehr gut für Sportbekleidung. Wichtig für den Einsatz als Sporttextil ist auch die gute Säurebeständigkeit. Die Faser ist somit sehr schweißresistent.

Lycra® ist eine Marken-Faser aus dem Hause INVISTA und gehört zu den Elastanfasern (Elastan). PENNY Markt setzt Lycra® insbesondere im Feinstrumpfwarensortiment und Sportbekleidung ein.

Die synthetische Faser Elastan gewährleistet durch hohe Elastizität und Dehnbarkeit körpernahes Tragen mit höchster Bequemlichkeit. In diesen Eigenschaften liegt seine Bedeutung für Bademoden und Sportbekleidung. Bei Feinstrumpfwaren entfaltet Elastan ebenfalls vielseitige Qualitäten. Dem hingegen findet man Elastan in der Oberbekleidung nur in geringen Prozentanteilen in Mischung mit anderen Fasern.

Polypropylen ist eine sehr leichte und äußerst strapazierfähige Faser, welche auf Grund der geringen Feuchtigkeitsaufnahme und der Fähigkeit Wasser weiterzuleiten, immer für ein perfektes Körperklima sorgt. Daher eignet sich Polypropylen hervorragend für Funktionstextilien. Oft findet Polypropylen auch in Mischung mit Wolle oder Viskose Anwendung. Auch bei Heimtextilien, beispielsweise Badegarnituren findet Polypropylen Anwendung.

Die Feinheit einer Faser wird in tex oder den gemessen und gibt das Gewicht pro Länge der Faser an (1 tex = 1000 g der Faser wiegen 1 Gramm bzw. 1 den = 9000 m des Garns wiegen 1 Gramm). Unter einer Mikrofaser versteht man Fasern, die eine Feinheit von 0,1 tex oder 1,11 den und weniger haben.

Weitere textile Leitfäden