Stirnrunzeln oder Grinsen – wie wir uns fühlen, bringen wir nicht nur mit Worten, sondern auch mit unserer Mimik zum Ausdruck. Wir zeigen Ihnen, wie man sie liest.

Meist reicht schon ein Blick und wir wissen, wie sich unser Gegenüber fühlt. Die Mimik als Spiegel unserer Seele verrät es. Denn 26 Muskeln, die direkt mit der Haut verbunden sind, sind dafür verantwortlich. Allerdings zeigen wir nicht immer unser wahres Gesicht, lächeln z. B. nur aus Höflichkeit oder Unsicherheit.

Ob jemand wirklich fröhlich ist oder nur so tut, können Sie jedoch anhand konkreter Gesichtszüge ablesen. Der US-Psychologe Paul Ekman hat sieben Grundemotionen definiert, die immer an einen ganz bestimmten Gesichtsausdruck gekoppelt sind: Trauer, Ekel, Freude, Angst, Überraschung, Verachtung und Wut. Seine Erkenntnisse helfen, um ein falsches Lächeln zu entlarven. Und selbst dieses hat einen positiven Effekt auf uns. Interessanterweise produziert unser Gehirn auch bei einem falschen Lächeln automatisch Glückshormone. Lächeln macht folglich immer glücklich!

Echte Freude öffnet unser Gesicht, und es macht einen entspannten Eindruck. Die Stirn ist glatt, die Wangen leicht gehoben. Je mehr wir lachen, desto mehr ziehen sich unsere Nasenflügel auseinander und die Mundwinkel gehen nach oben. Ein echtes Lachen lässt sich auch daran erkennen, dass die Augen „mitlachen“ und sich leichte Fältchen um sie herum bilden.

Wenn wir traurig sind, hängen unsere Augenlider und Mundwinkel nach unten. Unser Blick wirkt bei dieser Emotion starr und die Wangen sind schlaff.

Ekeln wir uns, schiebt sich unsere Unterlippe nach vorn und wir ziehen die Oberlippe nach oben, die Nase wird kraus und wir kneifen die Augen zusammen.

Sind wir ängstlich, öffnen wir unsere Augen weit und spannen die Brauen an. Der Mund ist entweder leicht geöffnet oder weit auseinandergezogen und die Nase zieht sich nach oben.

Überraschung zeigt sich im Gesicht durch weit geöffnete Augen mit gehobenen Augenbrauen. Zudem sind unsere Wangen bei dieser Emotion dezent angespannt und der Mund öffnet sich leicht bis stark.

Ein böser Gesichtsausdruck macht sich durch zusammengekniffene Augen und heruntergezogene Augenbrauen bemerkbar. Außerdem schieben sich unsere Nasenflügel bei dieser Emotion auseinander und die Lippen werden zusammengepresst.

Missachtung erkennt man an einer leichten Asymmetrie im Gesicht. Bei dieser Emotion ist der Blick starr, die Wangen sind leicht nach oben gezogen und nur ein Mundwinkel wird angehoben.

Schminke ab! So zeigen Sie Ihr wahres Gesicht: Ein Waschgel reinigt die Haut bis tief in die Poren, ein mildes Gesichtswasser im Anschluss aufgetragen, klärt die Haut. Praktisch für das Abschminken und die Pflege unterwegs sind 3-in-1-Reinigungstücher.

Weitere Infos zu unserer Kosmetikmarke today finden Sie unter penny.de/today

mittendrin. - Kundenmagazin

Raffinierte Gerichte, neues Leben für altes Porzellan und unsere große Champignons-Reportage: das alles und noch mehr bringt die neue Ausgabe der mittendrin.

Rätselspass

Knifflige Wortspiele, lustige Bilderrätsel oder klassisches Kreuzworträtsel: mit dem mittendrin. Rätselspaß für Groß und Klein. Mitmachen und tolle Preise gewinnen.

Qualität im Kasten

Der beliebteste Speisepilz – wir waren bei einem der größten Produzenten Deutschlands zu Besuch, der PENNY das ganze Jahr mit frischen Champignons beliefert.